10. 2018 Kenia (Mombasa und Tsavo East)

 

Unter der kundigen Leitung von Mike und seiner mehrmonatigen Vorbereitungen, sind wir:

Moni, Lori, Sili und ich zu einer genialen Safari- und Insider-Tour, gekommen!

 

Am Freitagabend 05. Okt. haben wir in Zürich nach Mombasa eingecheckt!

 

Das heisst, erst ging der Flug nach Frankfurt, dann nach Abbis Abeba und dann nach Mombasa!

 

Nach Flugplan hatten wir in Frankfurt nur so ca. 1 Stunde, um von einem Gate zum nächsten zu hetzen und das natürlich auch noch durch den Zoll!

Haha und ich mit mache das natürlich locker so im Laufschritt! :-)

 

Die Lösung war: Per Flugassistenz einen Rollstuhl zu bestellen. (Für den Gehbehinderten) Das hat dann auch tadellos geklappt! Der Rollstuhl Betreuer ist mit einem Affenzahn durch alle Hindernisse und Kontrollen ( ja auch den Zoll) und die anderen hinterher! So schnell habe ich (wir)noch nie das Gate gewechselt! S U P I

 

In Abbis nun ohne Rolli, aber mit sehr viel Zeit, den Flieger gewechselt.

 

Bei der Ankunft in Mombasa war es mittlerweile später Vormittag.

Mit 50 US-$ im Pass wird das Visum direkt eingestempelt. Vorher an einem Desk einige Formulare ausgefüllt und los gehts.

 

Nach dem Zoll hat schon der Fahrer von unserem 4x4 Bus gewartet und uns zur Villa gebracht, wo wir uns am Strand ein wenig aklimatisieren, konnten! Da hatten wir unseren eigenen Koch und konnten auf der faulen Haut liegen!

 

Sun, Fun and nothing to do! Trallala tarallala ..................

 

 

 

und noch einige Bilder und Videos:

 

 

Am Dienstag dann der Aufbruch zu der  Safari im Tsavo-East Nationalpark!

Generell gilt auf der Strasse das "Recht des stärkeren"! Also so kam es uns jedenfalls vor. 

Das sind zig Kleinmotorräder mit langem Sattel als Taxi unterwegs. Dazu doppelt so viele Tuk-Tuk und sonstige Dreiräder. 

Die Frauen, mit riesigen Lasten auf dem Kopf, prägen das Strassenbild ebenso!

 

Ach ja, die Strassen: Schlagloch, Kraterloch, Wellblech und Morast wechseln sich ab. Falls Asphalt vorhanden ist wird es auch nicht besser. Aber genug davon und los zur Safari!

 

 

Auf dem Weg zum Camp, sind wir noch kurz im "Crocodile Camp" gewesen! 

Dieses hatte Mike ein paar Jahre geleitet und auf "Vordermann" gebracht! 

Jetzt jedoch, hat es durch die fehlen Touristen und die Afrikanische Misswirtschaft, einen sehr heruntergekommenen Eindruck, hinterlassen.

 

Das Sentrim Tsavo-East Camp ist eine sehr gute und saubere Zelt Lodge.

Die Unterkünfte sind fest installierte Zelte mit Grundmauern und Dusche / WC.

Wir hatten die vorderste Reihe und sahen direkt auf das beleuchtete Wasserloch!!!!!!

 

Die nächsten Bilder sind gemischt und aus den 5 Safari Tagen zusammengestellt!

Wenn es nach Wasserloch aussieht, sind die Bilder meist aus dem Sentrim Camp!

 

Nach der Safari, sind wir noch ein paar Tage, in das Baobab Haus zurück und von dort einige Ausflüge und Beach Times bei "Papa Remo Resort"

 

Hier der Ausflug in die " Hells Kitchen"

 

 

Offshore Fischen darf natürlich nicht fehlen!

 

 

Ich bin mit Mike noch eine Woche länger geblieben!

Südlich von Mombasa noch den Shimba-Hills Park besucht

und in der gleichnamigen Park Lodge logiert.

 

 

Abschliessend noch einige Impressionen von der Reise!